Chapiteau.de-News Foren-Übersicht
Chapiteau.de-News
Nachrichtenportal für Circus, Varieté und mehr


Neue Antwort erstellen
Nach Müllwagen-Unfall: Beerdigung am Samstag
Markus


Anmeldedatum: 10.11.2007
Beiträge: 6157
Wohnort: Bad Mergentheim
Antworten mit Zitat
Nach dem tragischen Müllwagen-Unfall von Nagold findet die Beerdigung der fünf Verstorbenen am kommenden Samstag, 19. August, um 15 Uhr auf dem Friedhof in Mötzingen statt. Die Trauerfeier wird der Stuttgart Schausteller- und Circusseelsorger Johannes Bräuchle halten. Es wird mit tausenden Gästen aus mehreren Ländern gerechnet.

Bei den Opfern handelt es sich um den 22-jährigen Jeremy Neigert, seine 25-jährige Lebensgefährtin Virgnia Frank mit ihren beiden Kindern, der zweijährigen Anjana und dem neu geborenen Monti, sowie die 17-jährige Schwester und Schwägerin Juliana Frank. Auf dieser Trauer-Gedenkseite kann kondoliert werden. Die beiden jungen Frauen waren Enkeltöchter von Reinhold "Pappi" Frank (Circus Rudolf Busch).

Die Familie war am vergangenen Freitag ums Leben gekommen, als ein Müllwagen auf ihr Auto stürzte. Zur Unfallursache wird ermittelt.

Die Gemeinde Mötzingen hat ein Spendenkonto eingerichtet: Unter dem Stichwort "Verkehrsunfall 11.08.2017" bei der Raiffeisenbank Mötzingen, BIC: GENODES1RMO; IBAN: DE04 6006 9817 0057 2430 18

Der Unfall hat weithin tiefe Betroffenheit ausgelöst; zahlreiche Medien berichten darüber. Hier einige ausgewählte Beiträge:

- SWR
- Schwarzwälder Bote
- Der Westen
- Gäubote

Unser tiefes Mitgefühl gilt allen Angehörigen und Freunden.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Markus


Anmeldedatum: 10.11.2007
Beiträge: 6157
Wohnort: Bad Mergentheim
Antworten mit Zitat
Die Gemeinde Mötzingen hat eine Allgemeinverfügung erlassen, die allen Medienvertretern den Aufenthalt auf dem Friedhof und die Teilnahme an der Trauerfeier am morgigen Samstag ab 12 Uhr bis zum Ende der Zeremonie verwehrt. Auch der Luftraum wird gesperrt. Das Interesse der Angehörigen an einer ungestörten Beerdigung und Trauerfeier sei höher zu bewerten als das öffentliche Interesse an einer Berichterstattung in Bild und Ton.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Markus


Anmeldedatum: 10.11.2007
Beiträge: 6157
Wohnort: Bad Mergentheim
Antworten mit Zitat
Von rund 1500 Gästen bei der Beerdigung berichtet der Mannheimer Morgen.

Auf Wunsch der Angehörigen wurde die Trauerfeier vollkommen ohne Musik gestaltet. Dafür gab es einen Abschluss mit donnernden Applaus. "Wir Zirkusleute leben vom Applaus", rief Seelsorger Bräuchle. Beinahe frenetisch klatschen die Trauergäste laut dem Bericht für jeden einzelnen Toten. Die Show gehe im Himmelreich weiter, fügte Bräuchle hinzu. "Angel Show in Heaven", nannte er das - die Show der Engel im Himmelreich. Zuletzt flogen in Mötzingen weiße Luftballons in den Himmel.

Die Familie der Opfer hatte bis vor einigen Jahren den Zirkus Charles Monti betrieben, in letzten Jahren war man mit einer Monster-Truck-Show auf Tour.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Jonas


Anmeldedatum: 23.04.2017
Beiträge: 719
Antworten mit Zitat
Die Bild-Zeitung zeigt Bilder des aufwändigen Schmucks bei der Trauerfeier.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Markus


Anmeldedatum: 10.11.2007
Beiträge: 6157
Wohnort: Bad Mergentheim
Antworten mit Zitat
Die Familien Neigert und Frank haben nachstehende Danksagung veröffentlicht.

Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Jonas


Anmeldedatum: 23.04.2017
Beiträge: 719
Antworten mit Zitat
Schausteller- und Circusseelsorger Johannes Bräuchle, der die Trauerfeier für die fünf Verstorbenen am letzten Samstag gestaltet hat, war in der SWR Landesschau zu Gast. Dort sprach er über seine Arbeit mit den Hinterbliebenen und die Besonderheiten bei der Circusseelsorge. Das Gespräch kann hier angesehen werden.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Jonas


Anmeldedatum: 23.04.2017
Beiträge: 719
Antworten mit Zitat
Die Staatsanwaltschaft Tübingen hat Anklage wegen fahrlässiger Tötung gegen den Fahrer des Müllwagens erhoben. Darüber berichten unter anderem die Badischen Neuesten Nachrichten.

Der Fahrer habe zu spät erkannt, dass er mit 50 Stundenkilometern deutlich zu schnell fuhr. Bei einer Geschwindigkeit von 30 Stundenkilometern hätte der Unfall demnach verhindert werden können. Ein technisches Versagen wird ausgeschlossen.

Sofern das Landgericht die Anklage zulässt, muss der Angeklagte im Falle einer Verurteilung mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren rechnen.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Jonas


Anmeldedatum: 23.04.2017
Beiträge: 719
Antworten mit Zitat
Jonas hat Folgendes geschrieben:
Die Staatsanwaltschaft Tübingen hat Anklage wegen fahrlässiger Tötung gegen den Fahrer des Müllwagens erhoben. Darüber berichten unter anderem die Badischen Neuesten Nachrichten.

Der Fahrer habe zu spät erkannt, dass er mit 50 Stundenkilometern deutlich zu schnell fuhr. Bei einer Geschwindigkeit von 30 Stundenkilometern hätte der Unfall demnach verhindert werden können. Ein technisches Versagen wird ausgeschlossen.

Sofern das Landgericht die Anklage zulässt, muss der Angeklagte im Falle einer Verurteilung mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren rechnen.


Am Mittwoch, den 7. März, beginnt am Landgericht Tübingen der Prozess gegen den Fahrer, berichtet der Schwarzwälder Bote. Er wird nach Angaben seines Verteidigers zu den Umständen des Unfalls aussagen.

Unterdessen beobachtet der Notfallseelsorger Johannes Bräuchle, dass die betroffenen Familien lernen, mit der Last umzugehen. Der Prozess könne helfen, die Wut auf den Fahrer des Müllwagens und andere Emotionen zur Ruhe kommen zu lassen. Vier der Angehörigen werden auch als Nebenkläger auftreten.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Stefan


Anmeldedatum: 11.11.2007
Beiträge: 3995
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Antworten mit Zitat
Heute nun sprach das Landgericht Tübingen sein Urteil. Der Angeklagte wurde wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung verurteilt, wie der SWR berichtet. Der 55-jährige erhielt ein Jahr Haft auf Bewährung und muss seinen Führerschein für zwölf Monate abgeben. "Bei diesem Fall stößt das Strafrecht an seine Grenzen. Denn kein Urteil der Welt bringt die fünf Menschen zurück, die bei dem Unfall starben.", so die Vorsitzende Richterin. Schuld ist nach Erkenntnis des Gerichts menschliches Versagen.

_________________
Nach dem Circus ist vor dem Circus.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Nach Müllwagen-Unfall: Beerdigung am Samstag
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde  
Seite 1 von 1  

  
  
 Neue Antwort erstellen